Sensorlager ohne Sensor – Kräfte bauraumneutral messen
Sensorlager ohne Sensor – Kräfte bauraumneutral messen

Sensorlager ohne Sensor

Kräfte bauraumneutral messen

HCP Sense bietet eine einfache und wirtschaftliche Lösung zur Messung von Lagerkräften und zur Überwachung des Schmierstoffzustands.

Ihre Vorteile:

  • Einfache Integration in Neumaschinenprogramm
  • Einfaches Retrofitting in bestehende Maschinen
  • Geringen Engineeringaufwand
  • Geringe Komplexität
  • Hohe Wirtschaftlichkeit
  • Alleinstellungsmerkmal gegenüber Endkunden

Produkte

Integration in Neumaschinen

Nutzen Sie die Vorteile unsers Produkts direkt oder verbessern Sie den Kundennutzen Ihrer Produkte.   Wir bieten Ihnen Daten für Predictive Maintenance, digitale Geschäftsmodelle und die Optimierung von Fertigungs-prozessen.

Das Sensorlager von HCP Sense kann in Ihre Neumaschinen eingebaut werden, um die wirkenden Kräfte zu messen und die Schmierung zu überwachen. Da unser Sensorlager die gleichen Abmessungen aufweist wie ein konventionelles Lager, sind keine aufwendigen Umkonstruktionen nötig. Lediglich Bohrungen für die elektrische Kontaktierung müssen vorgesehen werden. So ermöglichen wir es Ihnen, die nötigen Daten schnell und einfach zu erfassen, um Ihr Produktportfolio zu digitalisieren und Ihren Kunden zusätzlichen Nutzen zu stiften. Kommen Sie auf uns zu, um Einsatz-möglichkeiten zu besprechen und eine Erprobung zu planen.

Engineering-Dienstleistung

Fachwissen gepaart mit einzig-artiger Messtechnik – Unter-stützung im Entwicklungsprozess und bei der Analyse bestehender Produkte.

Gerne können wir direkt bei Ihnen aktiv werden, um in Ihren Maschinen und Ihren Versuchs-aufbauten Lagerkräfte zu erfassen und zu analysieren. Wir liefern Ihnen Wissen über die wirkenden Kräfte und damit einen tieferen Einblick in Ihre Maschine. Damit helfen wir Ihnen dabei, Schwachstellen zu finden oder Ihre Maschine und Ihre Prozesse zu optimieren. Unsere Leistung umfasst die Projektierung, den Einbau, die Durchführung die Auswertung der Messungen.

Retrofit                      

Ihren bestehenden und bewähr-ten Maschinenpark erhalten, und trotzdem die Vorteile der Digitalisierung nutzen – unser Sensorlager ermöglicht es, Last- und Schmierstoffdaten wirt-schaftlich zu erfassen, ohne aufwendige Umbauten.

Das Sensorlager von HCP Sense weist die gleichen Abmessungen auf wie ein konventionelles Lager. Es kann deshalb auch einfach in bestehende Maschinen als Retrofit-Maßnahme eingebaut werden und die Kräfte sowie den Schmierstoffzustand über-wachen. Lediglich Bohrungen für die elektrische Kontaktierung müssen am Lagersitz vorgesehen werden. Durch die Integration unseres Lagers in Ihre bestehende Maschine ermögli-chen wir es Ihnen, Ihren Maschinenpark zu digitalisieren und die Daten zu erheben, die Sie benötigen – für Predictive Maintenance, zur Optimierung Ihrer Produktionsprozesse oder für Ihre ganz individuellen Herausforderungen.

Video abspielen
Video abspielen

Team

Georg Martin

Gründer Maschinenbau-ingenieur

Georg entwickelt für Sie die Algorithmen, mit denen die rohen Sensordaten zu Ihren kundenrelevanten Infor-mationen verarbeitet werden. Als Maschinen-bauer versteht er Ihre Herausforderungen und ist deshalb zusammen mit Tobias  für Ihre Kundenapplikationen verantwortlich.

Sarah Wicker

Gründerin Elektrotechnik-ingenieur

Unsere Elektrotechnik Expertin Sarah ist für Sie da, wenn es um Elektronik und Firmware geht. Sie entwickelt die Schnittstellen die zur Impedanz- Messung und Systemintegration not-wendig sind. Des Weite-ren ist Sie für unsere MEMS-Architekturen verantwortlich.

Dr. Tobias Schirra

Gründer Maschinenbau-ingenieur

Tobias ist Ihr Ansprech-partner, wenn es um die elektrischen Eigenschaf-ten von Wälzlagern geht. Er arbeitet für Sie an der Erhöhung der Messge-nauigkeit und an den theoretischen Modellen zur Kraftmessung. Darüber hinaus entwi-ckelt er Kunden-applikationen.

Ansgar Thilmann

Gründer Maschinenbau-ingenieur

Wenn Sie mithilfe unse-res Sensorlagers den Kundennutzen Ihrer Pro-dukte signifikant stei-gern möchten, berät Sie Ansgar gerne. Neben der kaufmännischen Lei-tung und dem Marketing ist er schwer-punktmäßig für operati-ve und prozessuale Themen zuständig.

+49 176 10606077

martin@hcp-sense.com

 

+49 152 37787440

wicker@hcp-sense.com

 

+49 172 1805442

schirra@hcp-sense.com

 

+49 163 1310965

thilmann@hcp-sense.com

Über HCP Sense

Die in einer Maschine wirkenden Kräfte bieten höchst relevante Informationen über die Belastung einer Maschine und über den stattfindenden Prozess. Die Messung dieser Kräfte bietet deshalb vielfältige Potentiale – von Predictive Maintenance über die Optimierung von Fertigungsprozessen bis hin zur Erschließung neuer digitaler Geschäftsmodelle. Heute ist die Messung dieser Kräfte jedoch nur mit sehr großem Aufwand möglich und deshalb nur wenigen Spezialanwendungen vorbehalten. Das Sensorlager von HCP Sense bietet nun erstmals eine einfache Möglichkeit, wirkende Kräfte zu messen, Lastdaten zur Verfügung zu stellen und damit die Potentiale der Digitalisierung zu heben. Zusätzlich kann durch das Sensorlager die Schmierung überwacht werden. Einerseits kann die Schmierstoffmenge im optimalen Bereich gehalten werden, andererseits wird der Zustand des Schmierstoffs überwacht. Dies ermöglicht eine Abkehr von starren Wartungsintervallen hin zur bedarfsgerechten vorausschauenden Wartung.

Dabei nimmt das Sensorlager von HCP Sense den gleichen Bauraum wie ein entsprechendes konventionelles Lager ein und benötigt so nur minimale Konstruktionsanpassungen zur elektrischen Kontaktierung. Für den Anwender ist es deshalb sehr einfach auch in bestehende Konstruktionen integrierbar. Mit dieser wirtschaftlichen Sensorlösung wird ein fehlender Baustein zur Digitalisierung von Maschinen geliefert.

Die Entwicklung des Sensorlagers basiert auf Forschungen zu elektrischen Eigenschaften von Wälzlagern des Fachgebiets Produktentwicklung und Maschinenelemente an der TU Darmstadt. Dabei wurde ein Messverfahren entwickelt und patentiert, dem die elektrische Impedanz zu Grunde liegt, um in Wälzlagern Lasten und Schmierungszustände zu ermitteln. Da die inhärenten elektrischen Eigenschaften des Lagers genutzt werden, muss keine zusätzliche Sensorik in das Lager integriert werden, sodass auch kein zusätzlicher Bauraumbedarf entsteht.

Das Startup HCP Sense ist eine Ausgründung der TU Darmstadt wird seit 2021 durch das Förderprogramm EXIST Forschungstransfer gefördert. Aktuell werden Prototypen in verschiedenen Kundenanwendungen unter Realbedingungen eingesetzt und getestet. Kommen Sie gerne auf uns zu, um Möglichkeiten einer Zusammenarbeit und Einsatzoptionen unseres Sensorlagers zu besprechen!